Heute gibt es einen neuen Beitrag – Grundrezept Hummus + super leckere Varianten. Ich persönlich liebe das Rezept und könnte diesen leckeren Dip zu allem essen. Deshalb zeige ich euch nun wie das funktioniert. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.

Ähnliche Beiträge:

Hummus Varianten

Der Dip ist eine orientalische Spezialität. Im gesamten Vorderasien bekannt und als Nationalspeise weit verbreitet, wird die cremige Vorspeise traditionell aus pürierten Kichererbsen, Tahin, Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Knoblauch hergestellt. Meist mit fluffigem Fladenbrot serviert, wird es bei uns heute bunt auf dem Teller. Wir servieren die beliebte Vorspeise einmal ganz klassisch, einmal mit Blattspinat und einmal mit Roter Beete verfeinert.

Aus eins mach drei – super praktisch. Klassische Hummus Dips werden im Handumdrehen zu Spinathummus und Rote Beete Hummus. Einmal zubereitet, dreifach serviert – für jeden Geschmack etwas dabei lieben wir die Dips als Vorspeise, zum Picknick oder zur Weinjause mit Freunden. Und nicht nur die Dips bleiben vegan, auch die knusprigen Chips zum Dippen sind natürlich vegan.

Warum ist Hummus einfach toll?

1. Es ist super gesund

Kichererbsen bilden die Basis des orientalischen Breis – und das ist auch gut so: Die Hülsenfrüchte sind nämlich nicht nur lecker, sondern auch irre gesunde. Kichererbsen liefern jede Menge Ballaststoffe und komplexe Kohlenhydrate, die gut sättigen und unseren Körper langfristig mit Energie versorgen. Heißhunger hat keine Chance!

2. Es lässt sich easy selber machen

Hummus gibt es als Fertigprodukt mittlerweile in fast jedem Supermarkt. Klar, das ist praktisch, aber nicht selten finden sich darin unerwünschte Zusatzstoffe, wie Verdickungsmittel, Aromen oder versteckter Zucker. Solche Zutaten findet man im Original-Grundrezept von Hummus ganz sicher nicht.

Viel einfacher und gesünder ist es daher, den Kichererbsen-Brei selberzumachen – denn das ist wirklich kinderleicht, wie wir Ihnen weiter unten beweisen werden.

3. Als Butterersatz und Dip

Hummus ist in der Küche ein echter Allrounder und macht klassischen Brotaufstrichen wie Frischkäse aber auch Butter, sowie Fertig-Dips und Feinkostsalaten ordentlich Konkurrenz. Statt sich einen fettreichen Eiersalat mit Mayo oder einen kalorienreichen Doppelrahm-Frischkäse aufs Brot zu schmieren, greifen Sie das nächste Mal einfach zum DIY-Kichererbsenbrei. Auch für Gemüse-Sticks ist der vegane Dip ideal.#

4. Mit dem Dip kann man auch kochen

Hummus ist nicht nur ein idealer Brotaufstrich, sondern lässt sich auch problemlos in zahlreichen warmen Gerichten integrieren. Wie wäre es zum Beispiel mit einer leckeren Hummus-Pastasauce?

Dazu einfach ein paar Zwiebelwürfel und Gemüse nach Wahl (zum Beispiel Paprika, Tomaten oder Zucchini) in etwas Öl anschwitzen, 2 EL Hummus und ein wenig vom Nudelwasser hinzugeben und fertig!

Zutaten:

Für das Grundrezept: 

  • 2 Dosen Kichererbsen
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • Zesten einer halben Bio Zitrone
  • 3 EL Zitronensaft
  • 5 EL Tahini
  • 6 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Für den Spinathummus:

  • 100 g Blattspinat {TK}

Für den Rote Beete Hummus:

  • 100 g Rote Beete {vorgegart}

Zubereitung:

Für das Grundrezept:

  1. Die Kichererbsen abtropfen lassen. Die Knoblauchzehen schälen und grob hacken. Die Zitrone heiß waschen. Die Zesten einer halben Bio Zitrone abreiben, den Saft der Zitrone auspressen. Die Kichererbsen mit den gehackten Knoblauchzehen, den Zitronenzesten, dem Zitronensaft, dem Tahini und dem Olivenöl in einem Mixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und nochmals kurz mixen.

Für den Spinat:

  1. Den Blattspinat blanchieren und auskühlen lassen. Diesen anschließend pürieren und unter den Dip heben.

Für den Rote Beete:

  1. Die vorgegarte rote Beete pürieren und unter den Dip heben.
Hummus

Hummus Variationen

Heute habe ich ein neues Rezept – Hummus Variationen.
Zubereitungszeit 10 Min.
Gericht Kleinigkeit
Land & Region Mediterran
Portionen 4 Personen
Kalorien 1 kcal

Zutaten
  

Grundrezept

  • 2 Dosen Kichererbsen
  • 3 Knoblauch
  • 1/2 Zitrone
  • 5 EL Tahin
  • 6 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Spinat Hummus

  • 100 g Spinat

Rote Beete Hummus

  • 100 g Rote Beete

Anleitungen
 

  • Die Kichererbsen abtropfen lassen. Die Knoblauchzehen schälen und grob hacken. Die Zitrone heiß waschen. Die Zesten einer halben Bio Zitrone abreiben, den Saft der Zitrone auspressen. Die Kichererbsen mit den gehackten Knoblauchzehen, den Zitronenzesten, dem Zitronensaft, dem Tahini und dem Olivenöl in einem Mixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und nochmals kurz mixen.

Spinat

  • Den Blattspinat blanchieren und auskühlen lassen. Diesen anschließend pürieren und unter den Dip heben.

Rote Beete

  • Rote Beete pürieren und unter den Hummus heben.
Keyword Hummus Grundrezept.

Das war es mit dem Beitrag. Ich hoffe, dass ihr es euch schmecken lasst. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen. Teilt eure Ergebnisse gerne auf Pinterest und Instagram. Jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Tag und bleibt gesund.

*Amazon-Affiliate-Links / Werbelinks. Klickst du auf diesen Link, führt dies zu Amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Für dich als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Eine Idee zu “Grundrezept Hummus + 3 super leckere Varianten

  1. Pingback: Wintergrünes Shakshuka mit Grünkohl und Spinat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating