5. August 2021

7 optimale Rohkost Richtungen – Welche gibt es?

Rohkost Richtungen

Bei diesem Beitrag dreht sich alles um Rohkost Richtungen, hier gibt es ganz viele verschiedene. Manche von den Rohkost Richtungen können tatsächlich auch kombiniert werden und deshalb teile ich sie nun mit euch. Allerdings möchte ich zuerst teilen, welche Richtungen gibt.

Für alle Rohkost Richtungen gilt, dass Nahrung nicht höher als 42 bis 45 °C erhitzt werden sollte, um möglichst wenige Nährstoffe zu zerstören. Rohkost kann darüber hinaus vegetarisch sein oder vegan, kann Fisch beinhalten oder nicht. Einige Rohkost-Richtungen umfassen Getreide und Hülsenfrüchte, andere lehnen diese ab. Die Wichtigkeit und Beschaffenheit von Getränken wird auch sehr unterschiedlich bewertet.

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema:

Rohkost Richtung

Rohkost Richtungen

Nun zu den wichtigsten Rohkost Richtungen, die hier am meisten umgesetzt werden:

Rohkost Richtung Bircher-Benner-Kost nach Dr. Maximilian Oskar Bircher-Benner

Bei dieser Rohkost Richtung geht es darum, dass stark verarbeitete Nahrungsmittel ernährungsphysiologisch weniger wertvoll sind als unverarbeitete Pflanzen, die dem menschlichen Organismus gebundene Sonnenenergie spenden (“Sonnenlichtnahrung”).

Hier gelten rohes Obst, Salat und Gemüse als wertvolles Nahrungsmittel. Abgesehen von schonend gegartem Gemüse und Getreide wird weitere verarbeitete Nahrung gemieden. Milchprodukte und Eier aus biologischem Anbau sind in Maßen erlaubt. Als die ideale Mahlzeit wurde das Bircher-Müsli in der Rohkost Richtung genannt.

Rohkost Richtung Natürliche Gesundheitslehre (Natural Hygiene)

Diese Rohkost Richtung sieht die Ernährung als einen Grundpfeiler einer insgesamt gesunden Lebensweise. Andere Aspekte sind unter anderem frische Luft, viel Bewegung und Ruhephasen im Alltag. Vorbild für die Ernährung sind die Ernährungsgewohnheiten unserer Vorfahren, weshalb der Anteil an rohen, unverarbeiteten Nahrungsmitteln hoch ist. Die Lehre bleibt dabei einigermaßen flexibel, weil sie neben der paläolithischen Diät auch die instinktive Ernährung und die Ovo-lacto-vegetarische Ernährung zulässt.

Rohkost Richtung Fit for life nach Harvey und Marilyn Diamond

Diese Rohkost Richtung ist inspiriert von der Natural-Hygiene-Bewegung, bei dieser Herangehensweise sind neben Obst, Salat und Gemüse, die roh etwa 70 Prozent der Ernährung ausmachen sollen, gekochtes Fleisch und Getreide sowie Brot erlaubt. Getrunken werden dürfen frisch gepresste Obstsäfte und destilliertes Wasser. Die Theorie besagt, dass der Körper jeden Tag verschiedene Phasen der Nahrungsverwertung durchläuft. Bei dieser Richtung wird ein Ernährungsplan erstellt, in dem enthalten ist, welche Speisen eingenommen werden sollen.

Vitalstoffreiche Vollwertkost nach Dr. Max Otto Bruker

Max Otto Bruker wurde 1958 durch seine Warnungen vor dem Konsum zu viel raffinierten Zuckers (“Fabrikzucker”) bekannt. Der übermäßige Konsum stark verarbeiteter Nahrungsmittel führt zum Ansteigen von sogenannten Zivilisationskrankheiten. Der Grund liegt Bruker zufolge im Fehlen von Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Enzymen, ungesättigten Fettsäuren, Aromastoffen und Ballaststoffen, die er unter dem Begriff “Vitalstoffe” zusammenfasste.

Es sollte möglichst auf unverarbeitetes Obst, Gemüse und Salat, aber auch Vollkornprodukte, Butter, Sahne und kaltgepresste Öle zurückgegriffen werden. Auf den Konsum von Auszugsmehl und raffinierten Fetten soll genauso verzichtet werden wie auf Fleisch, Fisch und Eier. Tipp: Zu den bekanntesten Gerichten nach Bruker gehört die Zubereitung von Frischkornbrei. Er besteht aus grob geschrotetem Getreide, das über Nacht in Wasser eingeweicht und mit frischem Obst verzehrt wird.

Schnitzer-Normalkost nach Johann Georg Schnitzer

Zahnkrankheiten können nach seinen Vorstellungen Vorboten noch ernsterer Krankheiten sein. Die Schnitzer-Normalkost sieht sich deshalb eher im Bereich der Naturheilkunde, weil sie ihrer Theorie nach dazu beitragen kann, unter anderem Infektionen, Stoffwechselstörungen, Übergewicht, Knochen- und Gelenksleiden vorzubeugen oder gar zu heilen. Erlaubt sind jede Art von Vollkorngerichten, Rohkost- und grüne Salate, kaltgepresste Öle und Nüsse. Obst dient dabei eher dem Geschmack als der Gesundheit. Auf Milch und Milchprodukte, Fleisch, Fisch, raffinierte Fette, raffinierten Zucker und Auszugsmehle soll man verzichten.

Vollwerternährung nach der Gießener Formel

Die Gießener Formel bevorzugt pflanzliche Lebensmittel, die gar nicht oder nur gering verarbeitet sind. Etwa 50 Prozent der Nahrung soll aus frischem Obst, Salat und Gemüse bestehen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten, während Milch und Milchprodukte sowie Fleisch und Fisch lediglich in geringer Menge erlaubt sind. Neben den ernährungsphysiologischen Aspekten legen die Begründer der Gießener Formel Wert auf die Regionalität und die ökologische Erzeugung der Nahrung sowie auf fairen Handel. Ziel sind bekömmliche und genussvolle Speisen, die gesundheitlich wertvoll sind.

Rohkost Richtung

Wie verschieden essen die Rohkost Richtungen:

Früchtebasierte Rohkost oder Sonnenkost

Bei dieser Ernährungsrichtung werden hauptsächlich nur Früchte und zusätzlich auch Fruchtgemüse wie zum Beispiel Paprika, Tomaten und Gurken verzehrt. Die Früchte werden in der Regel als freiwillige Gabe einer Pflanze gesehen. Sie werden nur in vollreifem Zustand gepflückt und verzehrt. Dazu kommen sehr geringe Mengen von Saaten und Nüssen. Diese Art der Rohkost Ernährung sorgt vor allem für eine große Entlastung der Verdauung und Hydrierung der Zellen. Aber dazu kommen noch zahlreiche weitere Vorteile. Allerdings nimmt man auch sehr viel Zucker zu sich. Sogenannte Frutarier berichten von viel Energie, ausgeglichenen Schlaf und einen hohen Bewusstseinsanstieg.

Vegane Rohkost

In der veganen Rohkost verzehrt man wie der Name schon sagt vegane Lebensmittel. Dazu gehören Früchte, Gemüse, Blätter, Kräuter, Nüsse, Saaten, Pilze, Algen, Sprossen, Pseudogetreide und deren Produkte. In der veganen Rohkost unterscheidet man zwischen einer einfachen Ernährungsweise, die ohne Rezepte auskommt und der veganen Gourmet Rohkost, in der man ausgefallene und kreative Rezepte aus den veganen Lebensmitteln zubereitet.

Ganz besonders beliebt ist es, Gerichte aus einer ganz normalen Ernährung in Rohkost nachzuahmen. So gelingt eine Umstellung sehr leicht. Gourmet Rohkost eignet sich sehr gut für die ersten Jahre einer rohköstlichen Ernährung. Im Laufe der Zeit sollte man sich aber an eine einfachere rohe Ernährung herantasten. 

Omnivore Rohkost

In der omnivoren Rohkost bezieht man Lebensmittel aller Art in Rohkostqualität in die Ernährung mit ein. Dazu gehören Früchte, Gemüse, Blätter, Nüsse, Saaten, Pilze, Algen, Sprossen, Pseudogetreide, Milch- und Milchprodukte, Fleisch und Eier. Bei der omnivoren Rohkost hast du die breiteste Palette an Auswahl der Lebensmittel.

Instinktbasierte Rohkost

Es gibt die instinktbasierte vegane und auch die omnivore Rohkost. Die Lebensmittel isst man nur aus dem Instinkt heraus und in der Regel auch mono. So ist der Geruch entscheidend über die Wahl des Lebensmittels. Riecht etwas besonders gut, verzehrt man dieses Lebensmittel. Man isst auch immer nur eine Sorte eines Nahrungsmittels bis die Lust daran vergeht. Man geht davon aus, dass der Körper selbst weiß was er benötigt. Und so versorgt man seinen Körper so lange mit dem benötigten Lebensmittel, bis er seinen Bedarf daran gedeckt hat. Bei dieser Rohkost Richtung mischt man die Lebensmittel nicht. Isst man gemischte Speisen aus vielen Zutaten, kann der Körper nämich keine eindeutigen Signale senden, was genau er aus der Mischung benötigt.

Ketogene Rohkost oder Low Carb High Fat

In der ketogenen Rohkost isst man keine Früchte, sondern nur Gemüse mit wenigen Kalorien. Das ist vorwiegend Blattgemüse. Paprika, Tomaten und Rüben aller Art werden ganz ausgeschlossen. Hinzu kommen aber einige Nusssorten, Sprossen, Algen und Öle. Meist praktiziert man die ketogene Rohkost vegan. Manche Menschen verwenden aber auch Eier, Fleisch und Milchprodukte. Ziel bei der ketogenen Rohkost ist es den Körper in den Zustand der Ketose zu versetzen. In der Ketose schaltet der Körper von der Zuckerverbrennung auf Fettverbrennung um. Deshalb meidet man stärkehaltige und zuckerhaltige Lebensmittel und verzehrt stattdessen viel Fett. In der Ketose ist man allgemein leistungsfähiger und konzentrierter und Entzündungen und Gewicht reduzieren sich.

80-10-10

Die Zahl bezieht sich auf das Verhältnis wie unsere Kalorien aufgenommen werden sollten. Und zwar zu 80 Prozent aus Kohlenhydraten aus vorwiegend Früchten und jeweils zehn Prozent aus Fett, nämlich Avocados, Ölen und Nüssen und zehn Prozent aus Eiweiß, nämlich aus Algen, Wildkräutern und Blattgrün. Bei dieser Ernährungsform ist es sehr wichtig genügend Chlorophyll zu sich zu nehmen, da der erhöhte Fruchtverzehr zu Mineralstoffmangel aufgrund des erhöhten Zuckers führen kann.

Urkost

Bei dieser Rohkost Richtung wird großen Wert darauf gelegt, Nahrung möglichst natürlich aufzunehmen. Man verzehrt auch viele Wildkräuter und Moos. Da die Kräuter und Pflanzen wegen den Vitamin B12 produzierenden Mikroorganismen nicht gewaschen werden, landen dabei unbeabsichtigt auch kleine Insekten und Würmer mit in unserem Körper. Bei dieser Ernährung benötigt man keine Mixer, Entsafter und kein Dörrgerät. Auch trinkt man bei dieser Rohkostform normalerweise auch kein Wasser, da man sich hier darauf verlässt genügend Flüssigkeit durch die Nahrung aufzunehmen. 

Hinzu kommen verschiedene Bausteine in der Rohkosternährung, die man mit anderen obigen Richtungen kombiniert. Dazu gehören:

Sprossenreiche Ernährung

Hier besteht ein sehr hoher Anteil der Ernährung aus Sprossen, also gekeimten Pflanzen. Gekeimte Pflanzen enthalten ein Vielfaches an Nähr- und Vitalstoffen der ausgewachsenen Pflanzen.

Fermentierte Lebensmittel

Man verzehrt größere Mengen verschiedener, roher und unpasteurisierter, fermentierter Lebensmittel. Insbesondere sind dies Käse, Joghurt, Sauerkraut, Essig und viele andere Lebensmittel, die mit probiotischen Kulturen fermentiert wurden. Diese probiotischen Kulturen sorgen durch die Fermentation dafür, dass man Lebensmittel leichter verdauen kann, sich die Nährstoffe erhöhen und sich gute Bakterien im Darm ansiedeln.

Das war es nun mit dem Beitrag zu den Rohkost Richtungen. Es gibt hier tatsächlich ein paar und man sollte die passende für sich auswählen. Habt ihr euch schon mit den Rohkost Richtungen auseinandergesetzt? Ihr solltet euch bevor ihr mit dem Thema Rohkost anfangen gut informieren, damit ihr grobe Fehler vermeiden könnt. Am besten beginnt ihr mit der Gourmet Ernährung. Nachdem man damit gestartet hat, kann man dann immer mehr in andere Richtungen gehen. Am besten ist, dass du ein paar von den oben genannten kombinierst. Ich wünsche euch nun noch einen schönen Tag und bleibt gesund.

Passende Bücher zu dem Thema:

Rohkost Richtung

Eine Antwort zu “7 optimale Rohkost Richtungen – Welche gibt es?”

  1. […] Verschiedene Rohkostarten […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.