Himbeervinaigrette selber machen – lecker und easy

Hallo, heute gibt es mal wieder ein neues Rezept von mir – Himbeervinaigrette. Ich persönlich bin ein kleiner Fan davon das Vinaigrette selber zu machen, anstatt irgendwelche Fertigmischungen zu nutzen. Natürlich sind die auch lecker, aber ich mache am liebsten alles selber. Wie sieht das bei euch aus?

Ähnliche Rezepte zu diesem Himbeervinaigrette:

Zutaten für das Himbeervinaigrette:

  • 70 ml Himbeeressig, oder normaler Essig
  • 100 g Himbeeren (frisch oder TK)
  • 40 g Zucker
  • 1 EL Senf
  • 70 ml Olivenöl
  • 140 ml Öl (Olivenöl, Walnussöl)
Himbeeren

Sie wird mittlerweile auch von Medizinern als effektiven Krebsschützer anerkannt. Und jetzt kläre ich euch über das Geheimnis der Himbeere auf: es liegt an den sekundären Pflanzenstoffen Anthocyan und Ellagsäure. Genau diese Radikalfänger machen krebserregende Stoffe unschädlich. Eine Handvoll am Tag reicht, um einen idealen Schutz zu erreichen. Genau so viel braucht ihr auch für das Himbeervinaigrette

Der zweite Grund warum Himbeeren perfekt in unser Himbeervinaigrette hereinpassen ist, dass Himbeeren unserem Blutzuckerspiegel guttun. Sie sind kohlenhydratarm und gleichzeitig ballaststoffreich. Deshalb liebe ich sie als einen gesunden Snack für alle, die auf ihre schlanke Linie achten.

Und nicht nur für die schlanke Linie verbessert die Himbeere, sondern auch die Insulinresistenz wird verbessert und kann Fettlebererkrankung vorbeugen. Demnach sind Himbeeren gesund für Diabetiker. Deshalb ist auch hier das Vinaigrette perfekt. Und eine wirklich gute Sache ist, dass der Blutzucker nach dem Essen nicht so schnell und stark ansteigt. Das passiert durch einen hohen Tanningehalt, der die Alpha-Amylase blockiert, ein Verdauungsenzym, das für den Abbau von Stärke erforderlich ist.

Olivenöl

Olivenöl besteht zu fast 80 Prozent aus einfach ungesättigten Fettsäuren, vor allem aus der sogenannten Ölsäure. Außerdem enthält es Linolsäure, eine Omega-6-Fettsäure. Welche weiteren Stoffe Olivenöl enthält, hängt von der Herkunft und Verarbeitung ab.

Kaltgepresste Olivenöle, die im Herstellungsprozess nicht übermäßig erhitzt wurden, haben einen hohen Gehalt an gesunden Pflanzenstoffen, sogenannten Polyphenolen. Olivenöl mit einem hohen Polyphenolgehalt erkennt man übrigens schon am Geschmack: Es hat ein scharfes und bitteres Aroma. Bei Olivenöl sollte man wirklich aufpassen, dass man dort ein hochwertiges Öl kauft.

Wer Olivenöl anstelle von Butter oder Sahne verwendet, tut seiner Herz-Kreislauf-Gesundheit etwas Gutes: Nimmt man mehr Ölsäure und weniger gesättigte Fette zu sich, sinkt der Gehalt am unerwünschten LDL-Cholesterin im Blut. Der Anteil des “guten” HDL-Cholesterins hingegen bleibt unverändert. Zudem kann der Körper Ölsäure in LDL-Cholesterin-Teilchen einbauen. Aus Ölsäure aufgebaute LDL-Cholesterin-Teilchen sind für den Körper weniger gefährlich, weil sie sich nicht so leicht in den Gefäßwänden ablagern wie LDL-Teilchen, die andere Fettsäuren enthalten.

Auch bestimmte in Olivenöl enthaltene Polyphenole können bewirken, dass sich weniger LDL-Cholesterin in den Gefäßen festsetzt. Bekannt für diese Schutzwirkung ist etwa das Hydroxytyrosol. Werben dürfen Hersteller damit aber nur, wenn ihr Öl eine nennenswerte Menge Hydroxytyrosol enthält. Als “nennenswert” gelten 5 Milligramm Hydroxytyrosol pro 20 Gramm Olivenöl oder mehr.

Walnussöl

100 Gramm Walnussöl enthalten

  • 54 bis 65 Gramm Linolsäure (eine Omega-6-Fettsäure),
  • zwischen 14 und 21 Gramm Ölsäure (eine einfach ungesättigte Fettsäure),
  • 9 bis 15 Gramm alpha-Linolensäure (eine Omega-3-Fettsäure) und
  • bis zu 9 Gramm gesättigte Fettsäuren.

Walnussöl ist wie Sonnenblumenöl reich an Vitamin E, hat aber eine bessere Fettsäuren-Zusammensetzung. Walnussöl-Sorten mit einem geringen Linolsäure- und einem hohen Alpha-Linolsäure-Gehalt liefern ungefähr vier- bis fünfmal mehr Omega-6-Fettsäuren als Omega-3-Fettsäuren. Dieses Verhältnis der verschiedenen mehrfach ungesättigten Fettsäuren zueinander ist ideal.

Zubereitung des Himbeervinaigrettes:

  1. Öle, Himbeeressig, Dijonsenf in in einem hochwandigen Gefäß mit einem Purierstab gut miteinander vermischen.
  2. Die Himbeeren zerdrücken und zu der Essig-Öl-Vinaigrette geben.
  3. Alles erneut gut durchmischen, mit Zucker abschmecken und bis zu 3 Stunden ziehen lassen. Nach Belieben durch ein Sieb passieren.

Man kann dieses Himbeervinaigrette zum Beispiel total gut zu Feldsalat kombinieren.

Himbeervinaigrette

Heute gibt es leckeres Himbeervinaigrette.
Vorbereitungszeit 10 Min.
Arbeitszeit 10 Min.
Gericht Sauce
Land & Region Deutsch
Portionen 4 Personen
Kalorien 10 kcal

Zutaten
  

  • 70 ml Himbeeressig
  • 100 g Himbeeren
  • 40 g Zucker
  • 1 EL Senf
  • 70 ml Olivenöl
  • 140 ml Öl

Anleitungen
 

  • Öle, Himbeeressig, Dijonsenf in in einem hochwandigen Gefäß mit einem Purierstab gut miteinander vermischen.
  • Die Himbeeren zerdrücken und zu der Essig-Öl-Vinaigrette geben. Alles erneut gut durchmischen, mit Zucker abschmecken und bis zu 3 Stunden ziehen lassen. Nach Belieben durch ein Sieb passieren.
Keyword Himbeervinaigrette

Dinge die du für das Himbeervinaigrette benötigst:

Das war es tatsächlich auch schon mit dem neuesten Rezept. Ich hoffe natürlich, dass ihr es ganz fleißig nachkocht. Wenn ihr es nachkocht, teilt das ganze doch auf Instagram unter dem #littleforkde und auf Pinterest. Ich wünsche euch nun noch einen schönen Tag und bleibt gesund.

*Amazon-Affiliate-Links / Werbelinks. Klickst du auf diesen Link, führt dies zu Amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Für dich als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating