Schnelle Kräuterbutter

Kräuterbutter

Guten Tag, heute gibt es einen neuen Beitrag von mir, und zwar gibt es leckere Kräuterbutter. Für mich ein kleiner Grillfavorit. Es gibt natürlich verschiedene Variationen von Kräuterbutter, aber heute gibt es erstmal die klassische mit optional etwas Knoblauchgeschmack. Jetzt starten wir aber erstmal mit dem Rezept.

Ähnliche Beiträge zu diesem Rezept:

Kräuterbutter

Zutaten für die Kräuterbutter:

  • 125 g Butter, weich
  • 3 Stängel frische Petersilie
  • 3 Stängel Schnittlauch
  • 6 große Blätter Basilikum, frisch
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer, frisch gemahlen
  • optional: 1-2 Knoblauch

Zubereitung für die Kräuterbutter:

  1. Die frischen Kräuter waschen, trocken tupfen und klein hacken. Die gehackten Kräuter, Salz, Pfeffer und evtl. Knoblauch zu der weichen Butter geben und alles mit einer Gabel vermengen. Um eine Rolle zu formen, nehmt ihr ein Stück Backpapier oder Butterbrotpapier und rollt die Kräuterbutter darin ein paar Mal hin und her.
  2. Wenn die Butter zu weich ist, stellt ihr sie vor dem Rollen einfach für 5 Min. in den Kühlschrank. Damit sich das Aroma der Kräuterbutter gut entfalten kann, solltet ihr sie ein paar Stunden vor dem Essen zubereiten.
  3. Reste der Kräuterbutter könnt ihr einfach einfrieren und zum nächsten Grillabend wieder auftauen. Damit die Kräuterbutter auf der nächsten Grillparty lange kühl bleibt, könnt ihr sie auf etwas Eis anrichten.

Petersilie

  • Ist gut für die Sehkraft: Auch beim Vitamin-A-Gehalt liegt Petersilie mit rund 900 Milligramm pro 100 Gramm ganz weit vorne. Davon profitieren die Augen bzw. ihre Sehkraft, aber auch die Haut. Vitamin A hält sie gesund und schön.
  • Tut der Seele gut: Der Anteil von Vitamin E in Petersilie kann sich mit fast 4 Milligramm pro 100 Gramm ebenfalls sehen lassen. Er trägt entscheidend zum Schutz der Körperzellen vor schädlichen freien Radikalen bei.
  • Dort ist Vitamin C enthalten: Nur wenige andere Lebensmittel können es beim Vitamin-C-Gehalt mit Petersilie aufnehmen: Knapp 160 Milligramm des Fitmachers stecken in 100 Gramm, also weit mehr als der Tagesbedarf (110 Milligramm). Wer nur ab und zu etwas Petersilie übers Essen streut, hat davon allerdings nicht allzu viel. Mehr bringt es, frische Petersilie auch mal unter Salat zu mischen oder ein Pesto draus zu machen.
  • Ist beruhigend für den Magen: Die ätherischen Öle können außerdem bei Magenschmerzen helfen und auch einen gereizten Darm beruhigen. Außerdem lindert sie Sodbrennen und unangenehmes Völlegefühl. Und auch bei Verdauungsstörungen wie Blähungen oder Verstopfung kann sie helfen.
  • Am besten roh essen: Damit möglichst alles von den Vitaminen, ätherischen Ölen und anderen wertvollen Inhaltsstoffen auf den Teller kommt, sollte man Petersilie erst direkt vor dem Essen frisch hacken und auf keinen Fall mitkochen.

Basilikum

  • Ist gut für die Galle: Basilikum kann die Produktion von Gallenflüssigkeit im Körper fördern und so die Verdauung unterstützen. Außerdem sagt man dem Basilikum nach, dass es die Beschwerden bei Galle-Leiden lindern kann.
  • Ist gut für die Augen: Der hohe Gehalt an Carotinoiden in Basilikum kann das Sehvermögen verbessern und soll sogar bei Diabetes typischen Augenleiden vorbeugen.
  • Bestimmte Stoffe in Basilikum regen bei stillenden Müttern den Milchfluss an.
  • Weniger Schmerzen: Basilikum enthält unter anderem ein Enzym, das genauso wie der schmerz- und entzündungshemmende Wirkstoff Ibuprofen wirkt.
  • ist gut für die Zellen: Basilikum hat reichlich Polyphenole und Flavonoide zu bieten – sekundäre Pflanzenstoffe also, die schädliche freie Radikale bekämpfen und dazu beitragen, die Körperzellen gesund zu erhalten. Diese sogenannten Antioxidantien sorgen außerdem für einen wirksamen Schutz vor Entzündungen.
  • Beruhigt den Bauch: Ob Magendrücken, Bauchkrämpfe oder Blähungen: Basilikum kann dank der ätherischen Öle und der ebenfalls enthaltenen Gerbstoffe solche Beschwerden lindern.
  • ist antibakteriell: Wer viel mit Basilikum würzt, den erwischt nicht so leicht eine Infektion. Im indischen Ayurveda setzt man Basilikum unter anderem auch zur Vorbeugung gegen Erkältung und Grippe ein; im Mittelalter behandelte man mit dem Kraut bevorzugt Fieber.
  • enthält wertvolle Öle: In den Blättern von Basilikum steckt eine Fülle ätherischer Öle wie Estragol, Eugenol und Thymol. Sie sorgen für den intensiven Duft und Geschmack von Basilikum, aber auch für seine heilsame Wirkung bei diversen Beschwerden.

Zubereitung mit dem Thermomix:

  1. Knoblauchzehe(n) und die Kräuer in den Thermomix 3 sek Stufe 8.
  2. Deckel öffnen und dann alles mit dem Spatel runterschieben die weiche Butter in Stücke dazugeben und bei Stufe 5 ca 10 sek. mixen
  3. Dann die Butter herausnehmen in Frischhaltefolie geben, zu einer Rolle formen und ca. 1 Stunde in den Kühlschrank.

Da ich persönlich einen Thermomix habe, nutze ich diesen immer für solche Gerichte, da das wirklich unglaublich praktisch ist. Allerdings kann man das auch ohne machen, wie ihr das in der ersten Zubereitungsmöglichkeit seht.

Kräuterbutter
Kräuterbutter

Kräuterbutter

Heute gibt es leckere Kräuterbutter. Für mich persönlich so ein leckerer Dip.
Vorbereitungszeit 10 Min.
Gericht Sauce
Land & Region Deutsch
Portionen 4 Personen
Kalorien 10 kcal

Zutaten
  

  • 125 g Butter, weich
  • 3 Stängel Petersilie
  • 3 Stängel Schnittlauch
  • 6 Blätter Basilikum
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1-2 Knoblauch

Anleitungen
 

  • Die frischen Kräuter waschen, trocken tupfen und klein hacken. Die gehackten Kräuter, Salz, Pfeffer und evtl. Knoblauch zu der weichen Butter geben und alles mit einer Gabel vermengen. Um eine Rolle zu formen, nehmt ihr ein Stück Backpapier oder Butterbrotpapier und rollt die Kräuterbutter darin ein paar Mal hin und her.
  • Wenn die Butter zu weich ist, stellt ihr sie vor dem Rollen einfach für 5 Min. in den Kühlschrank. Damit sich das Aroma der Kräuterbutter gut entfalten kann, solltet ihr sie ein paar Stunden vor dem Essen zubereiten.
  • Reste der Kräuterbutter könnt ihr einfach einfrieren und zum nächsten Grillabend wieder auftauen. Damit die Kräuterbutter auf der nächsten Grillparty lange kühl bleibt, könnt ihr sie auf etwas Eis anrichten.
Keyword Kräuterbutter
Kräuterbutter

Dinge, die man für die Kräuterbutter benötigt:

Das war es tatsächlich mit meinem neuesten Rezept. Ich hoffe, dass ihr es nachmacht und falls ihr es nachmacht, gerne auf Instagram unter dem #littleforkde teilt. Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und bleibt gesund.

*Amazon-Affiliate-Links / Werbelinks. Klickst du auf diesen Link, führt dies zu Amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Für dich als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Kräuterbutter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating